Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notfallsituationen

Veröffentlicht am

Fast täglich wird in den vielfältigen Medien über Katastrophen und größere Schadensereignisse berichtet sowie Bilder von Zerstörung und Leid verbreitet. Dabei gibt es nicht nur die großen Katastrophen, die ganze Landstriche für lange Zeit treffen. Bereits ein örtlicher Starkregen, ein schwerer Sturm, in der Folge ein Stromausfall oder ein Hausbrand können für jeden Einzelnen und jede Familie eine ganz persönliche Katastrophe auslösen, die es zu bewältigen gilt.

In unserer Gesellschaft gibt es viele Einrichtungen, die bereitstehen, um bei Not- und Schadensfällen helfend einzugreifen. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste sind zur alltäglichen Hilfe da. Die Katastrophenschutzorganisationen und das Technische Hilfswerk stehen bei großflächigen Krisen und Katastrophen zur Verfügung. Ergänzt werden sie im Notfall durch weitere Hilfskräfte, so z. B. von der Bundespolizei oder der Bundeswehr. So ist man grundsätzlich gut vorbereitet auf den Umgang mit Katastrophen.

Aber auch die beste Hilfe ist nicht immer sofort zur Stelle. Bei einer großflächigen und sehr schweren Katastrophe können die Rettungskräfte nicht überall sein. Wenn Sie sich und Ihren Nachbarn selbst helfen können, sind Sie klar im Vorteil.

Sind auch Sie gut vorbereitet?
Können Sie sich und anderen helfen?
Wissen Sie, was zu tun ist?

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe(BKK) hat einen Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notfallsituationen herausgegeben. In dieser Broschüre finden Sie Hinweise darauf, wie sich jeder Einzelne auf Notfälle vorbereiten kann und wie man sich in einer Notsituation richtig verhält. Angesprochen werden die persönliche Notfallvorsorge und das richtige Handeln bei Unwetter, Feuer, Hochwasser sowie Schadensereignisse mit der Freisetzung von Chemikalien.

Der Ratgeber ist im Rathaus Rheinmünster, Lindenbrunnenstr. 1, kostenlos erhältlich oder kann auch gerne beim gemeindlichen Ordnungsamt angefordert werden. Die Broschüre kann auch über die Homepage www.bbk.bund.de abgerufen werden.