Hallenbad Rheinmünster – Sanierungsmaßnahmen in den Duschräumen

Veröffentlicht am

Aufgrund der fortdauernden Coronakrise hat sich der Gemeindeverwaltung aufgezeigt, dass es wirtschaftlich sinnvoll ist, die derzeitige Schließung der gemeindlichen Einrichtung zu nutzen, um anstehende Sanierungsmaßnahmen in den Duschräumen planerisch vorzubereiten und ggf. zu beauftragen.

In einer Sanierungsstudie wurden Rat und Verwaltung darauf hingewiesen, dass die Technik in den Sanitärräumen, vor allem den Duschen, nicht mehr dem heutigen erforderlichen Stand entspricht und erneuert werden muss.

Das Schwimmbecken wurde bereits entleert, um die Betriebskosten so gering wie möglich zu halten. Anschließend wurden Reinigungsarbeiten im und um das Becken herum und Instandhaltungsarbeiten erledigt.

Das Bauamt hat Verbindung mit einem Fachbüro für Hauswasserinstallationen aufgenommen und bei einem Ortstermin das weitere Vorgehen beraten. Die Techniker werden einen Vorschlag für die Erneuerung der Installationsleitungen in und zu den Duschräumen im Hallenbad erarbeiten, die Kosten ermitteln und ein Leistungsverzeichnis erstellen.

Im Anschluss daran können durch eine Anfrage bzw. beschränkte Ausschreibung geeignete Firmen zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden. Derzeit ist keine Aussage möglich, ob Firmen die Kapazitäten frei haben, um sich an der Ausschreibung zu beteiligen, damit die Arbeiten zeitnah aufgenommen und umgesetzt werden können.

Es ist durchaus denkbar, dass das Hallenbad auch noch länger geschlossen werden muss, sollten die Sanierungsmaßnahmen nicht im vorhergesehenen Zeitplan abgeschlossen werden können.

Die beschriebene Vorgehensweise, das heißt die Beauftragung von Fachfirmen, ist vorab mit den Mitgliedern des Gemeinderates zu erörtern. Es obliegt dem gemeindlichen Hauptorgan, richtungsweisende Beschlüsse zu fassen und die Verwaltung mit deren Umsetzung zu beauftragen.

Ziel ist es jedoch, nach den Sommerferien 2020 den Betrieb wieder aufzunehmen.