Tag der Städtebauförderung am 14.05.2022

Veröffentlicht am

„Historische Ortsmitte Schwarzach“
Umbau und Erweiterung Verwaltungsgebäude

Für starke Quartiere, ein attraktives Lebensumfeld und ein gutes Leben in Nachbarschaft – die Städtebauförderung ist eines der wichtigsten Instrumente der Stadtentwicklung. Am 14. Mai 2022 finden deutschlandweit Veranstaltungen unter dem Motto „Wir im Quartier“ zur Städtebauförderung statt. Städte und Gemeinden informieren an diesem Tag über ihre Projekte, Planungen und Erfolge – und laden dazu ein, an der Gestaltung des eigenen Lebensumfeldes mitzuwirken. An diesem Tag der Städtebauförderung nehmen rund 550 Kommunen teil, auch die Gemeinde Rheinmünster.

Die Städtebauförderung erfolgt in der Gemeinde Rheinmünster im Rahmen der städtebaulichen Erneuerungsmaßnahme „Historische Ortsmitte Schwarzach“. Im Mittelpunkt steht dabei der Umbau und die Erweiterung des Verwaltungsgebäudes in der Kulisse des Münsters Schwarzach.

Die Gemeinde bietet den Einwohnerinnen und Einwohner sowie allen Interessierten an, sich über den Baufortschritt der Um- und Erweiterungsbaumaßnahme am Samstag, dem 14. Mai 2022 in der Zeit von 11 bis 17 Uhr zu informieren. Hierzu werden auch stündliche Baustellenführungen angeboten. Zur besseren Planung werden Interessierte gebeten, sich für die Begehungen bei der Bauverwaltung unter der Telefon-Nr. 07227 9555-32 anzumelden.

Das Rathaus der Gemeinde Rheinmünster ist im ehemaligen Wirtschaftshof der früheren Benediktinerabtei Schwarzach in unmittelbarer Nachbarschaft des romanischen Münsters untergebracht und damit letztes Zeugnis der barocken Klosteranlage. Voraussetzung, dass es jetzt innerhalb der denkmalgeschützten Substanz des Wirtschaftshofes erhalten und einer Nutzung zugeführt werden kann, war der Erwerb der ehemaligen Klostergaststätte, der Remise und des Torgebäudes, die direkt an das Verwaltungsgebäude anschließen.

Ohne die nennenswerte Unterstützung aus Städtebaufördermitteln wäre die moderne und denkmalgerechte Erweiterung des Verwaltungsgebäudes nicht möglich gewesen. Im Erdgeschoss entsteht ein großzügiges barrierefreies Foyer, anschließend daran der neue Ratssaal der auch für Trauungen und kleinere kulturelle Veranstaltungen genutzt werden kann. Offene Architektur in historischer Bausubstanz sollen die Geschichte des Ortes erlebbar machen und Transparenz schaffen. Startschuss für den Umbau und die Erweiterung des Rathauses war im Dezember 2020. Begonnen wurden die Baumaßnahmen mit dem Umbau der ehemaligen Gaststätte „Klosterhof“ und der Remise des „Wohnturms“ nördlich des Klostertors. Inzwischen ist der Baufortschritt deutlich zu sehen, der Innenausbau im Bereich der künftigen Bauverwaltung wird zum Zeitpunkt der Veranstaltung weitestgehend abgeschlossen sein und kann von Interessierten im Rahmen des Tages der Städtebauförderung 2022 besichtigt werden.

Der Zugang zur Besichtigung der Räumlichkeiten erfolgt über die Münsterstraße. Bitte beachten Sie die an diesem Tag die Abstands-, Masken und Hygieneempfehlungen (Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen, Tragen einer medizinischen Maske oder einer Atemschutzmaske in öffentlich zugänglichen geschlossenen Räumen).

Weiterer Informationen finden Sie unter www.tag-der-staedtebaufoerderung.de.