Reederei angesiedelt – große Passagierschiffe in Greffern

Veröffentlicht am

Jahrzehntelang wurde auf Gemarkung der ehemals selbstständigen Gemeinde Greffern Kiesabbau betrieben. Nachdem das Kieswerk Greffern aufgrund fehlender Erweiterungsflächen stillgelegt wurde, suchte die Gemeinde nach neuen Möglichkeiten und fand einen Ansprechpartner in der Reederei Viking River Cruises, die im Hafen Greffern (amtliche Bezeichnung: „Lösch- und Ladeplatz“) einen Stützpunkt aufbauen möchte. Geschäftsführer Thomas Bogler präsentierte am Montagabend in der öffentlichen Gemeinderatssitzung seine Pläne.

Dort, wo noch vor wenigen Jahren Rheinkiesschiffe beladen wurden, könnten schon im Winter 2022/2023 die ersten Schiffe der Reederei liegen, die ihre Saison zur Flusskreuzfahrt nach der Winterliegezeit in Basel starten. Das Unternehmen Viking River Cruises ist ein weltweit agierender Anbieter von Flusskreuzfahrten mit Hauptsitz in Basel. Das Unternehmen wurde im Jahre 1997 gegründet. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 1.700 Mitarbeiter an Bord und an Land.

Die Pläne für den Hafen Greffern hätten bereits im vergangenen Jahr vorgestellt werden sollen, doch Corona trat auch hier auf die Bremse und legte die Pläne zunächst auf Eis. „Viking einen großen Teil der Wasserfläche des gemeindeeigenen Hafens zu überlassen, hat für Rheinmünster erhebliche Vorteile“, sagte Bürgermeister Helmut Pautler, der die Ansiedlung als große Chance zur Vermarktung der Attraktivität der mittelbadischen Region bezeichnete. Die ehemalige Betriebsfläche des Kiesunternehmens mit Werkstatt, Lagerhalle und Sanitäranlagen soll nun der Reederei für logistische Zwecke dienen. Der Yachtclub Greffern bleibt weiterhin mit seinem Teil als Nutzer im Pachtvertrag mit der Gemeinde stehen.

„Wir sehen die Lage hier als optimal“, sagte Thomas Bogler, der das Hafenbecken in Greffern von März bis Saisonende als Liegestelle für zunächst drei 135 Meter lange Fahrgastschiffe nutzen möchte. Von der Anlegestelle aus sollen den pro Schiff rund 190 Fahrgästen Ausflugsprogramme angeboten werden, wobei jedoch der Landgang nur in kleinen Gruppen zu Halbtages- oder Ganztagesausflügen stattfindet, wie Bogler sagte, der auf die Zusammenarbeit mit zwei regionalen Busunternehmen verwies. Zudem sollen die Schiffe hier mit Frisch- und Kühlprodukten beliefert werden. Genutzt werden soll die Infrastruktur, also auch die Gebäude des ehemaligen Kieswerks, zur Ver- und Entsorgung der Schiffe. Bleiben die Schiffe länger als dreißig Minuten, muss der Schiffsdiesel ausgeschaltet und sogenannter Landstrom eingespeist werden, versprach der Viking-Geschäftsführer. Vertraglich festgehalten werden soll, dass der Verkehr möglichst aus der Ortslage herausgehalten wird. Genutzt wird hauptsächlich die Rheinseitenstraße von und aus Richtung Norden.

Die Reederei Viking möchte den Platz in Greffern auch als Winterliege- und Schutzhafen für bis zu sieben Schiffe nutzen. Hier sollen Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten wie Schreinerarbeiten, Austausch von Teppichböden, Reinigungs- und Pflegearbeiten, jedoch keine Stahlarbeiten durchgeführt werden. „Wir müssen Handwerker finden, die während der Wintermonate diese Arbeiten ausführen, und es sollen zwei Hafenbetreuer eingestellt werden“, so Thomas Bogler.

Der Zeitplan für die Reederei, die in ihr Vorhaben rund eine Million Euro investiert, sieht vor, dass nach der wasserrechtlichen Prüfung und den Genehmigungsverfahren sowie der Ausarbeitung eines Verkehrskonzeptes zur Andienung des Hafenbereichs noch im Winter die Arbeiten für die Erstellung der Infrastruktur wie unter anderen Bau der Anlegestelle, Herstellung des Landstromanschlusses und der Trinkwasserversorgung, Zuwegung zur Liegestelle ohne Parkplatz, Herstellung von Lagermöglichkeiten und Bau einer Servicestation für Busse beginnen können. Statik für Anlegestelle sowie die ersten behördlichen Genehmigungen seien bereits eingeholt. Der Pachtvertrag zwischen der Gemeinde Rheinmünster und der Viking River Cruises, der eine Mindestlaufzeit von zehn Jahren haben soll, beginnt am 1. Januar 2022.

Text: Anne-Rose Gangl
Fotos: Viking River Cruises