Mehrwertsteuersenkung, Auswirkung Steuersatz Wassergebühren

Veröffentlicht am

Die Gemeinde Rheinmünster erhebt für die Wassergebühren derzeit einen Steuersatz von 7 %. Aufgrund der Mehrwertsteuersenkung ab 01.07.2020 liegen derzeit folgende Hinweise zur Vorgehensweise vor:

„Bei Wasser ist in der Regel entscheidend, wann die Ablesung erfolgt. Der dann geltende Umsatzsteuersatz ist für den gesamten Abrechnungszeitraum anzuwenden. Die Lieferung des Wassers ist nach Auffassung der Finanzverwaltung erst mit Ablauf des jeweiligen Ablesezeitraums als ausgeführt zu behandeln.“

Da sich der Ablesezeitraum vom 01.01.2020 bis 31.12.2020 (Hochrechnung) erstreckt, entsteht die Umsatzsteuer auf die gesamte Jahresverbrauchsgebühr 2020 mit Ablauf des 31.12.2020. Folglich also der am 31.12.2020 gültige Steuersatz (Wasserversorgung 5 %) maßgeblich. Einer Berichtigung des Steuerausweises in der Abschlagsrechnung bedarf es nicht, wenn in der Endabrechnung die Umsatzsteuer auf die gesamte Leistung mit 5 % ausgewiesen bzw. nachträglich korrigiert wird.

Die Gemeindeverwaltung wartet derzeit die Handlungsempfehlung des Rechenzentrums ab, ob ggf. eine Korrektur der Steuer im Zuge der Jahresendabrechnung vorgenommen wird oder mit den bereits laufenden Abschlägen. Sollten hierüber neue Erkenntnisse vorliegen, informiert die Gemeindeverwaltung über das Gemeindemitteilungsblatt und der Homepage.