Grenzüberschreitende Verkehrsinformation: Das Mobilitätsportal der TRK wird um Haguenau, Saverne und Wissembourg erweitert

Veröffentlicht am

Das Mobilitätsportal der TechnologieRegion Karlsruhe mobil.trk.de entwickelt sich in seiner dritten Ausbaustufe nach Frankreich weiter und enthält ab sofort auch Verkehrsdaten der nord-elsässischen Städte Haguenau, Saverne und Wissembourg sowie des Département Bas-Rhin. Freie Parkhaus-Stellplätze in Echtzeit, eine neu gestaltete und vergrößerte Karte, Baustellen, Verkehrswebcams und Informationen zu den Rheinfähren Rhinau/Kappel, Seltz/Plittersdorf und Drusenheim/Greffern sind auf der Website mobil.trk.de abrufbar.

Ein neues Auswahl-Menü listet für den gesamten PAMINA-Raum 430 E-Ladesäulen, 300 Carsharing- und 41 Radverleih-Stationen auf. 25 000 Bus- und Tram-Haltestellen aus den Verkehrsverbünden Alsace, Karlsruhe, Rhein-Neckar, Pforzheim und Offenburg erscheinen mit Abfahrtsmonitor. Das ausgebaute Portal, das auch in Französisch und Englisch verfügbar ist, erreicht zwei Millionen Menschen in 12 Städten. Deutschlandweit gehört mobil.trk.de mit 300 000 Seitenaufrufen pro Tag zu den führenden Online-Angeboten für Mobilitätsplanung.

Der Informationsservice über unterschiedlichste Verkehrsmittel war 2010 als Projekt der Stadt Karlsruhe gestartet. Ab 2015 ist er auf die TechnologieRegion Karlsruhe ausgeweitet worden, zuletzt kamen vor knapp zwei Jahren die Städte Germersheim, Wörth und Bruchsal hinzu.

Über den Eurodistrikt PAMINA

Die Kernaufgabe des Europäischen Verbunds für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) Eurodistrikt PAMINA besteht darin, die deutsch-französische grenzüberschreitende Zusammenarbeit in seinen drei Teilräumen Südpfalz (Palatinat du sud – PA), Mittlerer Oberrhein (MI) und Nord-Elsass (Nord-Alsace – NA) zu erleichtern und zu intensivieren. Dies geschieht seit 30 Jahren zugunsten einer ausgewogenen und nachhaltigen Entwicklung des Raumes und zur Erleichterung des Alltags seiner Bewohner in allen Lebenslagen.

Er versteht sich als Plattform zur Bündelung von Kompetenzen und als Vermittler zur Förderung des territorialen Zusammenhalts, ohne jedoch den Anspruch zu erheben, die bestehenden zuständigen Behörden zu ersetzen. Der Eurodistrikt PAMINA entwickelt grenzüberschreitende Aktivitäten, erarbeitet Programme und Projekte und beantragt finanzielle Mittel.

19 Gebietskörperschaften sind Mitglied im EVTZ Eurodistrikt PAMINA. Die Verbandsversammlung besteht aus 33 Vertretern (11 pro Teilraum), der Vorstand aus 12 Mitgliedern (4 pro Teilraum). Der Vorsitz wechselt turnusmäßig zwischen den drei Teilräumen.

Der derzeitige Präsident ist Rémi Bertrand, Vize-Präsident des Département Bas-Rhin.

Weitere Informationen auf www.eurodistrict-pamina.eu.