Corona Schnelltest für Erzieherinnen und Mitarbeiter

Veröffentlicht am

Die Gemeinde Rheinmünster hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Luftrettung, die ihren Sitz in Rheinmünster hat, in der einstigen Grundschule im Ortsteil Stollhofen eine Teststation eingerichtet. Mitarbeiter der DRF übernehmen den medizinischen, logistischen Part und zwei Mitarbeiterinnen der Gemeinde die Terminvereinbarung und Dokumentation.

Die Testung dient zur Sicherheit aller. „Unser Ziel ist, dass die Beschäftigten zum Testen gehen und die Erziehungsberechtigten ihre Kinder guten Gewissens in unsere Einrichtungen geben können mit dem Gefühl, dort größtmöglichen Schutz vorzufinden“, erklärt Bürgermeister Helmut Pautler das neue Angebot.

Mit den ausgestellten Berechtigungsscheinen des Landes Baden- Württemberg können sich dienstags und donnerstags von 7:30 bis 16:00 Uhr Erzieher*innen, Sekretärinnen, Reinigungskräfte, Hausmeister und das Personal der Schulkindbetreuung kostenlos mit einem Schnelltest auf Corona testen lassen. Es ist geplant, dass zukünftig die Gemeindemitarbeiter, die keinen Berechtigungsschein haben, sich ebenfalls einmal wöchentlich testen lassen können. Die Testung findet während der Arbeitszeit statt. „Der Test selber dauert keine zwei Minuten, die Teilnehmer dürfen gleich wieder gehen“, so Michael Harter von der DRF. „Wenn sie nichts von uns hören, war alles in Ordnung“ Ansonsten werden Sie telefonisch benachrichtigt. Am besten noch vor Wiederbetreten des Arbeitsplatzes.

In einem Anschreiben wurden die Mitarbeiter*innen über die Testmöglichkeit informiert und ermuntert, diese zur eigenen und zur Sicherheit des persönlichen Umfelds wahrzunehmen. Das Angebot wird bislang gut angenommen und läuft, so die Planung, zunächst bis zu den Osterfeiertagen.

Außerdem bietet die Gemeinde Rheinmünstern den Wahlhelfer*innen Testungen rund um den Landtagswahltermin an. Der Test ist freiwillig und bezieht sich auch auf die Zeit nach dem Wahltag.

Und es tut gar nicht weh: Notfallsanitäter Michael Harter(DRF) nimmt bei Andrea Schäfer einen Corona- Schnelltest vor. Foto: Vollmer, BT