×

Pamina Rheinpark

PAMINA

Bei PAMINA handelt es sich um einen “künstlichen” Raumbegriff. PA steht für den französischen Begriff Palatinat (Südpfalz), MI für den Mittleren Oberrhein und NA für den französischen Raum Nord-Alsace. Die Abkürzungen der Teilregionen geben dieser “Kunstregion” den Namen.

Der ca. 5.000 km² große Raum gehört durch seine strategisch zentrale Lage zu der Kernwachstumszone Europas, einem gekrümmten Band, das sich von London über Brüssel, das Oberrheingebiet und Zürich bis Mailand zieht. Dieses Band wird in Fachkreisen auch “blaue Banane” genannt.

In Zukunft ergeben sich für den PAMINA-Raum mit seinen 1,5 Mio. Einwohnern günstige Entwicklungschancen durch den freien Binnenmarkt innerhalb der Europäischen Union.

HINWEIS:
Die vier INFOBESTen am Oberrhein stellen ab sofort eine spezifische Rubrik auf ihrer Internetseite zur Verfügung, welche zu den Maßnahmen im Zusammenhang mit Covid-19 in der Grenzregion informiert. Die Rubrik bietet Antworten auf die zahlreichen Anfragen von Pendlern und Personen, die zwischen verschiedenen Ländern unterwegs sind. Die Seite wird regelmäßig aktualisiert:
www.infobest.eu 

Die Geschäftsräumlichkeiten des Eurodistrikt PAMINA und der INFOBEST PAMINA sind bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Die MitarbeiterInnen stehen weiterhin für Anfragen zur Verfügung: info@eurodistrict-pamina.eu oder infobest@eurodistrict-pamina.eu

 

PAMINA Projekte

PAMINA Rheinpark / Parc Rhénan

Der Grundgedanke des anspruchsvollen Naturprojektes ist “die Darstellung einer Region als Museum”. Das Projekt-gebiet umfasst eine Fläche von nahezu 350 km² der Oberrheinlandschaft zwischen Iffezheim und Karlsruhe beidseits des thematisch im Mittelpunkt stehenden Rheins. In diesem Gebiet sind die heute selten gewordenen Auen-Lebensräume noch in reichem Maß vorhanden. Es zählt zu den wenigen erhalten gebliebenen Bereichen der Überflutungsaue zwischen Basel und Mainz, die ökologisch noch weitgehend intakt sind.

Ziel des Projektes ist es, die Bevölkerung für die herrliche Natur entlang des Rheins zu sensibilisieren, die geschichtlichen Hintergründe der einzelnen Orte sowie die kulturellen Elemente der Region zu vermitteln und nicht zuletzt auch den “sanften ökologischen Tourismus” im PAMINA-Raum zu fördern.

Das Fahrrad fungiert im Rheinpark als Fortbewegungsmittel Nummer 1. Alle Stationen sind mit Radwegen vernetzt. Ein Kernelement des Netzes bildet dabei der deutsch-französische Radwanderweg Rheinauen, ein Gemeinschaftsprojekt des Landkreises Rastatt mit dem Département du Bas-Rhin und dem Landkreis Germersheim.

Das Rheinparkprojekt ist ein hervorragendes Beispiel für eine funktionierende grenzüberschreitende Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene. Verwaltungstechnische Schwierigkeiten wurden mit der Bildung eines deutsch-französischen Vereins aus dem Weg geräumt. Finanzierende Mitglieder sind alle beteiligten Kommunen sowie der Landkreis Rastatt. Alle anfallenden Arbeiten werden paritätisch binational erledigt. Die Vorstandschaft, die Projektkoordinationsgruppe und auch die Arbeitsgruppen “Animation”, “Umwelt” und “Museum” sind deutsch-französisch besetzt.

 

Grenzen überschreiten – Kultur entdecken – Natur erleben

  • 10 Museen
  • grenzüberschreitende Naturschutzzentren
  • über 60 Stationen am Wegesrand

Weitere Museen und Stationen sind geplant bzw. in Realisierung

Pamina Radtour – Route 7

 

Deutsch-französischer Radwanderweg Haguenau – Bühl – Baden

Eine sehr interessante Verlängerung des deutsch-französischen Radwanderweges Rheinauen bildet der ebenfalls deutsch-französisch ausgerichtete Radwanderweg “Haguenau – Bühl – Baden-Baden – Iffezheim”. Die Strecke hat eine Gesamtlänge von ca. 56 km, ist durchgehend beschildert und größtenteils asphaltiert.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten gibt es selbstverständlich in fast allen Orten an der Strecke. Auskunft hierüber erteilen die Info-Stellen der jeweiligen Gemeinden.

Highlights auf der Strecke sind die malerisch elsässischen Dörfer, die Fähre bei Reinmünster-Greffern (D) / Drusenheim (F), das Schwarzacher Münster, die Pfarrkirche St. Martin in Sinzheim sowie die Staustufe in Iffezheim mit Europas größtem Fischpass. Städtisches Flair kann man auf der Strecke in Bühl, Baden-Baden und dem französischen Haguenau genießen.

 

Projektinformationen PAMINA-Rheinpark

PAMINA-Rheinpark
Projektkoordination
Claus Haberecht, Geschäftführendes Vorstandsmitglied
Am Schlossplatz 5
D-76437 Rastatt
Tel.: +49 (0)7222 381 3001 oder 381 3102
Fax: +49 (0)7222 381 3199
E-Mail: amt31@landkreis-rastatt.de

PAMINA-Rheinpark-Zentrale
im Riedmuseum in Rastatt-Ottersdorf
Frau Marie-Renée Sitter
Tel./Fax: +49 (0)7222 2 55 09
E-Mail: info@pamina-rheinpark.org
Web: www.pamina-rheinpark.org

 

PAMINA Veranstaltungen/Programm

Hier finden Sie weitere Veranstaltungen bzw. Events.

>>> zur Homepage von Vis á Vis / Pamina

 

…zur Vollbildanzeige!

…zur Vollbildanzeige!

Schließung aller gemeindlichen Einrichtungen

Für die Bewältigung der Corona-Krise werden ab sofort alle gemeindlichen Einrichtungen bis auf weiteres geschlossen. Dies betrifft Turn-, Sport- und Festhallen, Vereinsproberäume und sonstige öffentliche Versammlungsräume.

Um die Leistungsfähigkeit der Gemeindeverwaltung für die Bewältigung der Corona-Krise und der Pflichtaufgaben für die Bevölkerung zu gewährleisten, bleibt auch das Rathaus bis auf weiteres geschlossen. Dringende Angelegenheiten können nur nach vorheriger fernmündlicher Terminabsprache erledigt werden.

Die Gemeinde Rheinmünster weist darauf hin, dass mit dieser Maßnahme Einwohner/innen und Mitarbeiter/innen gleichermaßen geschützt werden. Empfohlen werden Kontaktmöglichkeiten per E-Mail und/oder fernmündlich.

Hinweise zu allen Amtsgeschäften werden hier zeitnah zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus sind alle Ämter über die Telefonzentrale 07227/9555-0 zu erreichen.

Die Maßnahmen sind leider notwendig.
Um Verständnis wird gebeten.