Probealarm der Sirenenanlagen in Rheinmünster

Veröffentlicht am

Am Samstag, dem 21.11.2020 findet um 12.00 Uhr ein Probealarm der Sirenen-anlagen in Rheinmünster statt. Ausgelöst wird das Signal „Feueralarm“, ein dreimal unterbrochener Dauerton von je 12 Sekunden mit je 12 Sekunden Pause. Mit dem Probealarm werden die Sirenen in allen Ortsteilen auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft. Die Auslösung erfolgt direkt vor Ort durch Angehörige der Feuerwehr. Früher wurde bei einem Brandfall die Sirene über den roten Feuermelder an den Rathäusern ausgelöst und so die Feuerwehrleute zum Einsatz gerufen. Heute werden Brand- oder Unglücksfälle in der Regel über den Feuerwehr-Notruf 112 an die Integrierte Leitstelle Mittelbaden (ILS) in Rastatt gemeldet. Diese alarmiert direkt die Feuerwehreinsatzkräfte vor Ort über so genannte „Meldeempfänger“.

Die Sirenen haben jedoch weiterhin eine sehr wichtige Bedeutung für die Warnung der Bevölkerung bei einem Störfall oder einem sonstigen Schadensereignis. Die Warnung der Bevölkerung mittels Sirenen kann bei besonderen Gefahrenlagen eine wichtige Maßnahme zum Schutz der Bevölkerung sein. Durch den „Weck-Effekt“ wird im Umkreis der Sirene eine große Anzahl von Menschen erreicht und auf ein außergewöhnliches Schadensereignis hingewiesen.

Der Probealarm dient somit auch dazu, die Bevölkerung darauf hinzuweisen, welche Maßnahmen im Ernstfall bei der Ausstrahlung der jeweiligen Signale zu treffen sind. Die Hinweise an die Bevölkerung erfolgen in der Regel über Rundfunkdurchsagen. Außerdem soll die Bevölkerung auf die Bedeutung der einzelnen Sirenensignale hingewiesen werden.